Mit der eigenen Mutter das Badewasser teilen? Kein Problem für die Mutter-Tochter-Duos in TLCs „Mutter muss mit!“

Olivia Dittmar
Communications & PR Executive
Olivia_Dittmar@discovery.com+49-(0)89 206 099-111

·       Ohne Mutti geht nichts!

·       Die ungewöhnlichsten Mutter-Tochter-Beziehungen

 

 

München, 04.03.2021 Was das Sprichwort „Wie die Mutter, so die Tochter“ wirklich bedeutet, zeigt TLCs neue Serie „Mutter muss mit!“, ab 15. April, immer donnerstags um 20:15 Uhr. In acht Folgen begleitet der Frauensender ungewöhnliche Mutter-Tochter-Duos, die ihre Beziehung auf die Spitze treiben und sich womöglich etwas ZU nah stehen.

 

Viele Mütter und Töchter haben eine enge Verbindung – aber wie eng ist zu eng? In „Mutter muss mit!“ gehen Mama Sandra und Tochter Mariah gemeinsam zum  Gynäkologen, zur Schönheits-OPs und feiern nachts zusammen in Clubs. Sunhe und Angelica schlafen im selben Bett, teilen sich das Badewasser und beeinflussen sich in allen Lebensbereichen. Dawn und Cher vertrauen sich die intimsten Geheimnisse an, kleiden sich gleich und wollen aussehen wie Zwillinge. Freunde und Ehemänner stehen dabei oft auf verlorenem Posten, spielen die zweite Geige oder werden genötigt, die alleinstehende Schwiegermutter bei Dates und Freizeitaktivitäten mitzuschleppen. Manchmal gehen die Mutter-Tochter-Beziehungen aber auch so weit, dass eine ohne die andere krank wird und Angstzustände bekommt, sobald sie allein ist.

 

Bei jedem Mutter-Tochter-Paar steht diese einzigartige Beziehung an erster Stelle im Leben, was häufig zu Zerwürfnissen mit Geschwistern oder Lebenspartnern führt. Doch das Leben der Frauen steht vor tiefgreifenden Veränderungen, wenn Lebensereignisse wie feste Partner, Schwangerschaften oder der Umzug in die erste eigene Wohnung ins Haus stehen. Um die enge Beziehung zueinander aufrecht zu erhalten, tun diese Frauen wirklich alles, um bloß nicht loszulassen.

 

 

„Mutter muss mit!“ ab 15. April 2021, immer donnerstags um 20:15, exklusiv und in deutscher Erstausstrahlung auf TLC.